Gespendete Fahrräder dringend gesucht

UTS Fahrradselbsthilfewerkstatt hat innerhalb von 24 Monaten mehr als 180 Räder an Bedürftige abgegeben

Auch wenn die meisten Räder an Flüchtlinge abgegeben wurden, haben auch zahlreiche Einheimische von der Einrichtung profitiert. „Uns ist eigentlich egal, woher jemand kommt. Entscheidend ist die persönliche Bedürftigkeit und die Bereitschaft, sich im Rahmen der eigenen Fähigkeiten zu engagieren.“, so Uwe Kutsche, der die Werkstatt hauptamtlich betreut.

Die Fahrradselbsthilfewerkstatt versorgt nicht nur bedürftige Menschen mit instand gesetzten Zweirädern, sondern unterstützt sie auch bei Wartung und Reparatur. Viele haben dabei die Selbsthilfewerkstatt als gemeinsame Bastelwerkstatt schätzen gelernt. Für Flüchtlinge klappt das Erlernen der deutschen Sprache meistens besser, wenn sie sich über ein konkretes Thema unterhalten. Wer „Kettenschaltungsbetätigungshebel“ unfallfrei formulieren kann, spricht schon relativ gut Deutsch.

Damit die Werkstatt weiterhin gut funktioniert, benötigt sie dringend alte Räder als Spenden. Nicht jedes Rad passt für jeden, aber „Mobilität ist gerade für Bedürftige, die etwas an ihrer Situation verbessern wollen, extrem wichtig. Deutschkurs, Berufsschule Kinderbetreuung, und Sportverein sollen schnell und pünktlich erreicht werden können – sonst hakt die Integration ganz schnell “, so Verena Raza, die als Migrationssozialberaterin viele Zugewanderte in Eckernförde auf die Fahrradselbsthilfewerkstatt aufmerksam macht.

Als Teil der Initiative Willkommen in Eckernförde arbeitet die Fahrradselbsthilfewerkstatt eng mit den örtlichen Migrationsberatungsstellen und Integrationslotsen zusammen. Neue gebrauchte Fahrräder werden nur nach Absprache mit den Beratungsstellen vergeben. So wird vermieden, dass Bedürftige leer ausgehen.

Der kontinuierliche Betrieb der Werkstatt wird durch einen Personalkostenzuschuss des Jobcenters Rendsburg – Eckernförde in Kooperation mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt. Für Sachmittel und Werkzeug sind die Bastler auf Spenden angewiesen und bitten um die Unterstützung der Öffentlichkeit. Diese können

Auf der Internetseite www.willkommen-in-eckernfoerde.de haben Interessierte die Möglichkeit an UTS e.V. für die Fahrradwerkstatt unter dem Verwendungszweck „Flüchtlingshilfe-FWS“ zu spenden. Ggf. ist die UTS Geschäftsstelle in der Kieler Str. 35 unter 04351   72 60 55 zu erreichen. 

Sachspenden, insbesondere alte Fahrräder, können werktäglich bei Nix Neues! im H.C. Andersenweg 1 abgegeben werden. Unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist die Werkstatt auch außerhalb der Öffnungszeiten erreichbar.

Die Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt im Heilpädagogigum am Brennofenweg 4 ist für die Öffentlichkeit jeden Mi 10 -12 Uhr und jeden Do 15 – 17 Uhr geöffnet. Im September macht die Werkstatt vom 13. 9. bis 28. 9. Betriebsferien.

 

(LO)

Staff-Kurs in Eckernförde startet am 27.4.

STAFF-Kurse vermitteln erste Deutschkenntnisse für die mündliche Verständigung im Alltag und geben eine Orientierung vor Ort. Die Lernbedarfe der Teilnehmenden werden dabei berücksichtigt.

Die Kurse umfassen neben dem klassischen Deutschunterricht auch Exkursionen und Informationsveranstaltungen.

Teilnehmer

Teilnehmen können Personen, die eine offene Bleibeperspektive haben (Aufenthaltsgestattung, bestimmte Formen der Aufenthaltserlaubnis oder Duldung) und nicht die Sprachförderprogramme des Bundes (Integrationskurse) besuchen können.

Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos. Lernmaterialien werden gestellt. Bei einem Anfahrtsweg von mehr als 3 km zwischen Wohnung und Schulungsort werden Fahrtkosten erstattet.

Unterrichtsort

Volkshochschule Eckernförde

Reeperbahn 44

24340 Eckernförde

Beginn

 

27.04.2017

Anmeldung/Anmeldung/Anmeldung/Anmeldung

Umwelt Technik Soziales e.V.

Meike Andersen

Reeperbahn 57 (BSI-Campus)

24340 Eckernförde

Telefon 04351/7330472

 

Dienstag, Donnerstag, Freitag

11.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

  

STAFF.SH  - Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein

 

Das Projekt „STAFF.SH – Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“ wird finanziert aus Mitteln des Innenministeriums und organisiert vom Landesverband der Volkshochschulen (LV). In Eckernförde bietet STAFF-Kurse in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Eckernförde e.V. an. 

Ehrenamtskarte Schleswig-Holstein

Nicht nur, aber auch in der Flüchtlingshilfe sind viele Menschen seit mehr als 2 Jahren unentgeltlich ehrenamtlich aktiv, und wenden dafür mehr als 3 Stunden wöchentlich auf. Damit erfüllen sie die Voraussetzungen, die schleswig-holsteinische Ehrenamtskarte zu erhalten. Diese ermöglicht Vergünstigungen bei einer Vielzahl von Einrichtungen auch in Eckernförde und Umgebung, Näheres hier

Besseres Deutsch lernen!

Die bekannten Integrationskurse des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge fördern das Erlernen der deutschen Sprache nur bis zum Niveau B1. Dieses ist für eine gute Integration in den Arbeitsmarkt, also die Aufnahme eine qualifizierten Beschäftigung oder Ausbildung, deutlich zu niedrig.

Mit Unterstützung des JobCenters und der Arbeitsagentur bietet UTS ab 2017 weiterführende Sprachkurse in Eckernförde an. Mehr Infos gibt es hier oder ab Mitte Januar wieder bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Umfrage zum ehrenamtlichen Engagement

 

Das ehrenamtliche Engagement der Bevölkerung in Deutschland für Flüchtlinge steht in einem krass wahrgenommenen Widerspruch zu einem oft lauten rechtspopulistischen mainstream. U.a. das renommierte Institut für Migration der Berliner Humboldt Universität bittet um Mithilfe bei einer Umfrage, in der wohl auch dieser Widerspruch untersucht werden soll. Links und Erklärung finden sich hier.

 

 

 

ZEBRA im Willkommens-Cafe am 16.2.

ZEBRA im Willkommens-Cafe am 16.2.

In Deutschland sind im vergangenen Jahr 692 Menschen durch rechte Gewalttäter verletzt worden. Die von dieser Gewalt Betroffenen bleiben oft – auch und insbesondere, wenn sie Flüchtlinge sind und Angst vor dem Kontakt zu Behörden haben-  hilflos zurück. ZEBRA ist die Abkürzung für Zentrum für Betroffene rechter Angriffe. Diese aus Bundesmitteln geförderte Einrichtung bietet Betroffenen Unterstützung und Beratung, hat ihren Sitz in Kiel und stellt die eigene Arbeit auf dem Willkommens-Cafe am 16.2. ab 16 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte BBS, Rathausmarkt 3, vor. 

Unterkategorien

  • Patenschaft

    In einer fremden Gesellschaft können verständnisvolle, freundliche und kommunikative Menschen bei der Integration helfen. Solche Patenschaften können gerne auch von früher Zugewanderten übernommen werden. 

  • Wohnen

    Mietrecht, Wohnberechtigungsschein ...    Wo finde ich eine Wohnung in Eckernförde? Wer kann mich bei der Suche unterstützen ? 

  • Arbeit

    Hier finden Sie wichtige Informationen von der Arbeitssuche bis zum Arbeitsrecht. 

  • Freizeit

    Isolation in der Fremde kann ein Problem sein. Kulturelle Aktivitäten helfen, die eigene Identität zu wahren, ohne sich gegenüber Neuem zu verschließen. 

  • Bildung

    (Weiter-)Bildung hilft bei der Kommunikation in der neuen Gesellschaft. 

  • Sprache

    Die Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Es gibt vielfältige Angebote, die deutsche Sprache zu erlernen.

  • Beratung

    Zugewanderten fehlen in ihrer neuen Heimat häufig Informationen: Wie sind Gesundheitsversorgung, Arbeitsmarkt, Kinderbetreuung organisiert? 

    Hier einige migrationsspezifische Beratungsangebote.